Sexualität, sexuelle Grenzverletzung oder sexualisierte Gewalt?

Kursnr.
21-07-218
Beginn
Do., 02.12.2021, 09:00 - 16:00 Uhr
Dauer
1 Tag
Gebühr
155,00 € (inkl. MwSt.)
Download
Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Heute werden Themen wie Sexualität und sexualisierte Gewalt in Unterstützungssystemen für Menschen mit Beeinträchtigungen nicht mehr so stark tabuisiert. Manchmal geraten die Begrifflichkeiten aber durcheinander oder werden verwechselt. Das kann dazu führen, dass es zu schnell zu Vorverurteilungen oder Zuschreibungen einerseits kommt, andererseits aber Straftaten übersehen werden. Um Situationen richtig einschätzen zu können, ist es wichtig, sie zu verstehen. Erst dann können passende und unterstützende Interventionen folgen. Menschen mit geistigen, körperlichen, seelischen Behinderungen werden überdurchschnittlich häufig Opfer sexualisierter Übergriffe. Die Auswirkungen sexualisierter Gewalt in der Kindheit/ Jugend oder im Erwachsenenalter können sehr unterschiedlich sein und werden oft fehlinterpretiert oder der Behinderung zugeschrieben. Unter anderem kommt es häufig zu Störungen der Beziehungsfähigkeit, teilweise aber auch zu unangemessen sexualisierten Verhaltensweisen. Mitarbeiter*innen unterstützender Wohnformen müssen sich mit übergriffigen Verhaltensweisen auseinandersetzen.alt in Unterstützungssystemen für Menschen mit Beeinträchtigungen nicht mehr so stark tabuisiert. Manchmal geraten die Begrifflichkeiten aber durcheinander oder werden verwechselt. Das kann dazu führen, dass es zu schnell zu Vorverurteilungen oder Zuschreibungen einerseits kommt, andererseits aber Straftaten übersehen werden. Um Situationen richtig einschätzen zu können, ist es wichtig, sie zu verstehen. Erst dann können passende und unterstützende Interventionen folgen. Menschen mit geistigen, körperlichen, seelischen Behinderungen werden überdurchschnittlich häufig Opfer sexualisierter Übergriffe. Die Auswirkungen sexualisierter Gewalt in der Kindheit/ Jugend oder im Erwachsenenalter können sehr unterschiedlich sein und werden oft fehlinterpretiert oder der Behinderung zugeschrieben. Unter anderem kommt es häufig zu Störungen der Beziehungsfähigkeit, teilweise aber auch zu unangemessen sexualisierten Verhaltensweisen. Mitarbeiter*innen unterstützender Wohnformen müssen sich mit übergriffigen Verhaltensweisen auseinandersetzen.


Zielgruppe
Leitungs- und Fachkräfte in der Behindertenhilfe.

Veranstaltungsort
PBW- Seminarraum, Stephensonstraße 24-26, 14482 Potsdam-Babelsberg

Kurstermine

Anzahl: 0

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.



Hinweis für Kurse und Module

Bildungsangebote die in der Kursnummer mit einem "K" (Bsp.: 20-01K100) gekennzeichnet sind, bestehen aus verschiedenen und zum Teil kursübergreifenden Modulen. Einige Module sind zusätzlich separat buchbar, jedoch nur wenn sie in der Kursnummer mit einem "M" (Bsp.: 20-01M371) gekennzeichnet sind. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Unterseite "Bildungsangebote Grundprinzip".